13. Dezember 2017

Türkranz

  *Werbung

Hallo! 

Nun sitze ich hier, bei einer groooooßen Tasse Tee und einer Duftkerze die himmlichen "Christmas Cookie-Duft" verströmt und schreibe an diesem Text für JL Creativshop ;-)


 Es wird ein längerer Text mit einigen Bildern, vielleicht holt ihr euch auch eine Tasse Tee. Ich warte hier so lange....

...Bereit? Kann es losgehen?

Ok, angefangen hat es mit einer Idee und 2 großen Kreisen aus Pappe. Meine sind ca. 25cm im Durchmesser.
Zwei Kreise, weil ich es gerne etwas stabiler haben wollte.


Damit es auch ein Kranz werden kann muss nun noch in die Mitte das Loch mit einem Kreisschneider (Vergleichbares Modell von XCut) geschnitten werden. Die Größe der inneren Kreise muss man sich selber überlegen, der Eine mag es breiter der andere dünner. Das ist eine reine Geschmacks- und Gefühlssache.


Nachdem ich beide Pappringe zusammen geklebt habe ( Ich nehme da super gerne den Tacky Glue)  Habe ich die Ränder mit farblich passendem Washi versehen und eine Kordel angebunden. Dazu das Washi direkt an die Kante anlegen und dann von beiden Seiten einschneiden und umkleben.



 Das große Kurbeln begann und ich habe viele der Blätter in verschiedenen Grüntönen ausgestanzt. Diese habe ich dann auch mit Tacky Glue auf den Ring geklebt.


Nun muss der Kranz nur noch verziert werden. Ich habe dazu aus dem gleichen Weihnachtstern Stanzset von XCut die Weihnachtsterne ausgestanzt und zusammen gefügt. In die Mitte habe ich jeweils ein Brad gemacht. Das habe ich auch durch die Pappe gesteckt und dann erst die "Beinchen" umgeklappt. so halten die Weihnachtsterne bombenfest.

Dann noch ein paar Holzelemente und Stickerbuchstaben....


Und dann kam ich noch auf die Idee eine Lichterkette anzubringen, die den Kranz von hinten beleuchtet. Auf den Fotos sieht man das nun net so toll.



Dieser Kranz hängt nun an unserer Wohnungstür und begrüßt Gäste und auch die Nachbarn, wenn sie vorbeigehen.


Liebe Grüße eure Cinni

11. Dezember 2017

Merry Cat-mas

Dieser Beitrag enthält Werbung 
Hallo ihr Lieben!


Ich brauchte eine Weihnachtskarte für die Züchter unserer "kleinen" Pepper und wollte da gerne eine Katze in eine weihnachtliche Szene setzen. (Wer es noch nicht weiß: Pepper ist eine 2 jährige Maine Coon Dame und wir haben immer noch Kontakt zu den Züchtern und ich hoffe das bleibt auch weiterhin so! Nun aber weiter im Text ;-) )
Da ich aber keine Stempel in der Art habe, hab ich selber aus verschiedenen Stempelsets von "My Favorite Things" eine eigene zusammen gesetzt.

Das hört sich jetzt vielleicht viel komplizierter an als es eigentlich ist. Man braucht nur die diversen Stempel und Masken, die man sich ganz leicht selber machen kann.

Ich verwende für solche Sachen mein Stamping Buddy Pro von Nellie Snellen, mit dem kann man noch einmal exakt auf die gleiche Stelle stempeln, falls der Abdruck nicht sauber, oder zu hell wird. Außerdem fällt einem so das Positionieren der einzelnen Stempel leichter.

Man fängt immer mit dem Stempel an, der komplett abgestempelt werden soll. Der sozusagen im Vordergrund steht. In meinem Fall war es die Mütze (aus dem Set Beast Friends). Die wird also nun als erstes gestempelt:



Mit einem weiteren Abdruck der Mütze auf einem Stück dünnem Schmierpapier, den man dann sauber an den Kanten ausschneidet, wird eine Maske erstellt. Am Besten fixiert man diese Maske mit einem wieder ablösbarem Kleber (Ich nehme da gerne einen Kleberoller) .


Der Zweite Abdruck wird die Katze selber, deren Kopf sollte in der Mütze stecken. Also legt man den Stempel, er sollte sauber sein (!) damit man sich das Papier nicht versaut, auf die maskierte Mütze und schaut das es passt. Das ist ein bissl fummelig, aber mit etwas Geduld geht es.


Auch von der Katze wird ein Abdruck auf dünnem Schmierpapier gemacht, dieser wird auch sauber ausgeschnitten und wie die Mütze auf dem Abdruck mit wieder ablösbarem Kleber fixiert, um diesen zu schützen.
Nun kommt noch der Tannenbaum (aus dem Set Happy Pawlidays) an die Reihe. Der wird leicht versetzt über alles gestempelt. Durch die Masken wird am Ende nur der Teil auf dem Markerpapier zu sehen sein, den man sehen möchte. Der Rest ist auf dem Schmierpapier, welches man dann ablösen und verstauen kann. Man kann diese Masken mehrfach verwenden und muss sie nicht jedes mal neu erstellen.


So sieht dann am Ende meine fertige Szene "nackig" und koloriert aus:


Ich habe wieder mit Copics auf Perfect Colouring Paper koloriert. Ich wollte gerne, dass die Katze ein wenig unserer Pepper ähnelt. Aus dem Grund habe ich mich für diese Farben entschieden. Das Fell habe ich immer vom Rand aus, in fedrigen Strichen zur Mitte hin, koloriert. So laufen die Striche ganz von selber aus und es entsteht der Eindruck die Katze hat wirklich fluffiges Fell. Das bedarf etwas Übung, aber wenn man es raus hat, geht es wie von selber.

Das geht übrigens auch mit anderen Stiften, nicht nur mit Copics!

Ich schneide das Motiv dann mit einer kleinen Schere aus. Ich lasse dabei gerne einen ganz schmalen weißen Rand. So fallen kleinen Dellen nicht so auf und die Gefahr ins Motiv rein zuschneiden ist geringer.

Danach beginne ich mit der Gestaltung der eigentlichen Karte.



Dazu habe ich mir ein paar Hintergrund Stempel von Marianne Design und ein Distress Oxide Stempelkissen, in der Farbe "Vintage Photo", raus gesucht und auf die Grundkarte gestempelt. Dann noch ein paar Fähnchen hier und ein paar Halbperlen da und...

...so sieht nun die fertige Karte aus:



Ein wenig näher:



Ich habe hinter den Polaroidrahmen (Papier ist von Echo Park) Transparentpapier geklebt um den Hintergrund etwas abzuschwächen. Dieser war mir dann doch ein wenig zu dominant geraten. So konnte ich auch noch auf selbiges den Gruß stempeln. So hat fast alles auch seine guten Seiten ;-)

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und wir sehen uns bald wieder!

Liebe Grüße eure Cinni

9. Dezember 2017

War schaut den da ums Eck?

*Der Beitrag enthält Werbung

Drei kleine Elfen ;-)

Das ist mein erster offizieller Beitrag für KreativBUNT  *freu* Und ich hoffe der Einstand wird dem gerecht.


Ich habe zuerst die Motive auf ein grob zugeschnittenes Stück Markerpapier gestempelt und danach koloriert. Als das fertig war, hab  ich es passend zugeschnitten und in eine klare Plastik Hülle für mein Handy getan und das zusammen wieder an mein Handy gemacht und schon war es fertig. Etwas ganz individuelles. Das hat so sicher kein anderer.




Leider ist die Hülle schon ein wenig zerkratzt, aber das ist ja nun auch der Sinn von so einer Hülle. Lieber sie als mein Handy ;-)

Liebe Grüße eure Cinni

6. Dezember 2017

Zum Nikolaus...


...bekam mein Mann heute unter anderem diese Box gefüllt mit Süßkram.


Die Grundidee habt ihr sicher schon gesehen. Wenn man den Deckel abhebt faltet sich der untere Teil zu einer Art Schale auf. Ich habe nur die Höhe der Seitenteile erweitert, damit auch wirklich alles rein passt, was rein sollte ;-)


Ich finde so eine Verpackung viel netter, als den Süßkram in den eigentlichen Tüten einfach hinzustellen. Wir haben ja noch Socken, aber es passte mal wieder nicht alles rein. ich habe die wohl eindeutig zu klein genäht.



 Ich habe zufällig ein Foto gemacht, als ich gerade dabei war den Unterteil der Box zu machen. Wenn ich es wünscht, könnte ich noch eine machen und dann mehr Bilder machen


Teil der verwendeten Materialien:
Papermania Kraftstark
My Favorite Things Stempelkissen Hybrid Ink


Liebe Grüße eure Cinni

*Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten






Copyright

Alle Bilder auf http://schnipselflicker.blogspot.com/ sind von mir selber gemacht und dürfen daher nicht ohne meine Einwilligung weiterverwendet werden!

Haftungsausschluß

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 -312085/98- Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Das kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Das möchte ich hiermit tun! Ich möchte mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog (http://schnipselflicker.blogspot.com/) distanzieren und mir die darin enthaltenen Inhalte nicht zu Eigen machen. Diese Erklärung umfasst alle in meinem Blog angebrachten Verlinkungen.