19. Oktober 2014

Copic + Fimo = Schmuck



Ja, das geht wirklich! Wie das geht, werde ich euch heute zeigen.

Als erstes suche ich mir meine Sachen zusammen. 
- Copics und Nachfüller
- eine kleine Sprühflasche gefüllt mit Blenderflüssigkeit oder Cleaner
- Stempel und Stempelkissen
- Acrylblock
- Schere
- Wattepads
- Fimo-Anhänger
- Fimo-Lack

Ich empfehle euch, auf einer Fliese zu arbeiten. Die darf genauso hässlich sein wie meine ;-) 
Auf jeden Fall sollte eure Arbeitsfläche gut abwischbar sein.


Am Tag zuvor habe ich mir schon meine Fimo-Rohlinge hergestellt. Dazu weißes Fimo kneten, in gewünschte Form bringen, mit einem Kettelstift versehen und nach Herstellerangaben backen. 
Sollten viele Fusseln oder kleine Macken im Fimo sein, kann man nach dem Backen und Auskühlen die nackigen Anhänger schleifen. Ich verwende dazu entweder Nassschleifpapier oder, wie in diesem 
Fall, einen feinen Schleifklotz.

Bunt ist ja schon schön, aber ich möchte gerne noch Motive auf den Anhängern haben. Dazu stempel ich mit StazOn auf eine Serviette. Meistens besteht eine Serviette aus drei bis vier Lagen, man braucht aber nur die 
unterste Sicht, also nehme ich die Serviette auseinander.


Und schneide mir die Motive grob aus.


Jetzt kommt der spaßige Teil. Ich tropfe ein wenig Nachfüller auf das Wattepad, dieses
habe ich auf einen Aplikator gedrückt. Es geht auch sehr gut ohne Aplikator,
allerdings hat man danach bunte Finger ;-)


Und nun wild damit auf den Anhänger tupfen, bis mir das Ergebnis gefällt. Wem das allerdings zu blass ist, kann die Flüssigkeit auch direkt auf den Anhänger träufeln. Legt einfach los und tupft und tröpfelt solange, bis es euch gefällt. Ich habe dann noch Cleaner/Blenderflüssigkeit auf die Anhänger gesprüht
und beobachtet was passiert. Das gibt richtig schöne Effekte.
Hier mal zwei Beispiele:

Mit Nachfüller getropft
Mit den Stiften direkt Farbe aufs Wattepad und dann aufs Fimo

Es wird immer etwas anderes dabei herauskommen. Ein "Richtig" oder "Falsch" gibt es nicht. 
Das ist das Schöne an der Sache ;-) Wenn ihr also zufrieden seit, legt die Anhänger zur Seite und lasst sie gut trocknen. Das dauert auch nicht sehr lange.

In der Zwischenzeit hole ich mir noch den Fimo-Lack, den ich auf dem Foto vergessen hatte. 
Den gibt es in matt und glänzend. Ich habe den genommen, welchen ich da hatte.

 
Den lege ich euch sehr ans Herz, wenn ihr Fimo lackieren möchtet! Nagellack oder andere Lack können mit Fimo reagieren, und dann habt ihr einen klebrigen Fliegenfänger am Hals hängen.

Ich trage nun eine dünne (!) Schicht Lack auf den Anhänger auf, lege dann mein Motiv darauf und lackiere noch einmal drüber. Der Lack muss wirklich dünn aufgetragen sein. Erstens trocknet es dann schneller und zweitens fließt der Lack nicht weg.

Danach hänge meine Anhänger zum Trocknen auf.


Das Lackieren wiederhole ich zwei bis drei Mal. Ich habe mich kurzfristig entschlossen, am Ende noch Glossy Accents zu verwenden und will so sicher gehen, dass vorher überall Lack drauf ist. Ich möchte wirklich keinen Fliegenfänger am Hals haben.

Wenn der Lack gut getrocknet ist, gebe ich das Glossy direkt aus der Flasche auf den Anhänger.
Macht bitte nicht den gleichen Fehler und übertreibt da nicht. Sonst ist es wie beim Lack- es fließt euch überall hin. 
Das dann wieder zu bereinigen kostet einige Nerven. 
Noch ein Tipp: fangt in der Mitte an,. So könnt ihr sehen wohin es fließt und ob ihr noch ein 
wenig mehr braucht. So schnell trocknet das Glossy nicht.

Lasst die Anhänger nun gut trocknen. Ich habe sie gut 2 Stunden zur Seite gelegt, danach waren sie trocken und es klebte nichts mehr. Wie lange das aber dauert, kommt auf die Dicke vom Glossy an. 
Ihr könnt es gut sehen, ob es trocken ist, ohne es anzufassen. 
Wenn es noch nicht ganz durch getrocknet ist, ist das Glossy leicht milchig. Wenn es ganz klar und glänzend ist, ist es fertig und ihr könnt weiter machen. Lieber eine Stunde länger trocknen lassen bevor ihr euch Macken in die Anhänger macht.

Am Ende sahen meine vier Anhänger dann so aus:


Ob ihr nun kleine Karabiner verwendet oder sie gleich mit einem Ringel an eine Kette macht, ist egal. 
Ich wechsle nur gerne die Anhänger und verwende daher Karabiner. Außerdem habe ich an zwei noch Perlen und ein Charms angebracht. Da sind der Fantasie und Kreativität keine Grenze gesetzt.

Verwendetet Copics/Various Ink:
R46 - Y31 - B00
 BG57 - YG03 - V06
Cleaner



Sollten noch Fragen auftauchen, dann scheut euch nicht, diese zu stellen. 
Ich versuche diese dann so schnell wie möglich zu beantworten.

Liebe Grüße eure Cinni

Kommentare:

  1. Also das sieht ja mal wohl nur toll aus!!

    LG, Sylke

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal eine coole Anleitung.
    Werd ich mir merken und wenn ich mein Fimo auch endlich mal aus der hintersten Ecke befreit habe, was ich mir schon länger vorgenommen hab, werd ich es auch mal testen.
    LG und Drück dich
    Sweety

    AntwortenLöschen
  3. Wow die Anhänger sehen ja toll aus!!! Das ist ja genial - danke für die Anleitung.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. da sist ja ne colle Idee, sehr schöne farbeffekte

    lG
    Michaela

    AntwortenLöschen







Copyright

Alle Bilder auf http://schnipselflicker.blogspot.com/ sind von mir selber gemacht und dürfen daher nicht ohne meine Einwilligung weiterverwendet werden!

Haftungsausschluß

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 -312085/98- Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Das kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Das möchte ich hiermit tun! Ich möchte mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog (http://schnipselflicker.blogspot.com/) distanzieren und mir die darin enthaltenen Inhalte nicht zu Eigen machen. Diese Erklärung umfasst alle in meinem Blog angebrachten Verlinkungen.